Sie sind hier: Kleinschmidt > Pressespiegel > Wochenspiegel vom 11.02.2015: Steuertipp - Bei Dienst-PKW selbst getragene Benzinkosten abziehbar
DeutschEnglishFrancaisEspanol
21.4.2018

Pressespiegel

Bei Dienst-PKW selbst getragene Benzinkosten abziehbar

 

 

Kleinschmidt im Wochenspiegel vom 11.02.2015:

Wer als Arbeitnehmer vom Arbeitgeber nach der 1 %-Regelung einen Firmenwagen überlassen erhält und mit diesem sowohl berufliche als auch private Fahrten macht, kann die gesamten Benzinkosten als Werbungskosten bei der Einkommensteuer in Ansatz bringen. wenn er sie selber tragen muss.

Nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Düsseldorf (Urteil vom 04.12.2014 – 12 K 1073/14 E) dürfen nämlich solche Arbeitnehmer nicht benachteiligt werden gegenüber denen, bei denen der Arbeitgeber sämtliche Kosten trägt.

Das Finanzgericht hat deshalb die gesamten Benzinkosten zum Abzug zugelassen. Die auf die beruflichen Fahrten entfallenden Benzinkosten seien abziehbar, weil sie zur Erzielung des Barlohns aufgewendet worden seien.

Aber auch die für Privatfahrten aufgewendeten Benzinkosten seien abziehbar, da sie zum Erwerb von Sachlohn in Gestalt der privaten PKW-Nutzung aufgewendet worden seien. Der Abzug dieser Werbungskosten sei nicht deshalb zu versagen, weil der Wert der Privatnutzung nach der 1 %-Regelung ermittelt worden sei. Diese betreffe allein die Bewertung der Einnahme, nicht aber den Werbungskostenabzug.

Wolf-Dieter Kleinschmidt
Steuerberater und Rechtsbeistand