Sie sind hier: Kleinschmidt > Pressespiegel > Wochenspiegel vom 02.11.2011 zur 10. Existenzgründerbörse in Bernburg
DeutschEnglishFrancaisEspanol
20.4.2018

Pressespiegel

10. Existenzgründerbörse am 03.November 2011
Wochenspiegel zur 10. Existenzgründerbörse am 03.November 2011

Wochenspiegel vom 02.11.2011 zur 10. Existenzgründerbörse

Der Weg von der Geschäftsidee bis zur Unternehmensgründung ist mit Risiken gepflastert. Steuerberater Wolf-Dieter undefinedKleinschmidt weist daraufhin: „Wer aber grundlegende Überlegungen anstellt und Informationen einholt, kann auf Dauer erfolgreich sein.“

Er führt weiter aus, dass dabei eine konsequente Begleitung durch einen erfahrenen Steuerberater sinnvoll ist.

Für die Planung und Kontrolle des wirtschaftlichen Erfolges eines Unternehmens ist ein ordnungsgemäßes betriebliches undefinedRechnungswesen unverzichtbar. Von Anfang an muss bedacht werden, dass das Finanzamt dem Existenzgründer sorgfältig auf die Finger schaut, ja oft schon in den ersten Wochen auch an seiner Tür klingelt ("Nachschau").

Ordnungsgemäße Aufzeichnungen aller betrieblichen Einnahmen und Ausgaben helfen, den steuerlichen Gewinn monatlich und für das Jahr richtig festzustellen. Dabei muss unbedingt vermieden werden, dass Kosten der privaten Lebensführung als Betriebsausgaben abgezogen werden; sonst besteht die Gefahr einer Steuerstraftat. Auch Beschäftigungsverhältnisse mit Familienangehörigen haben oft Klippen. Und dann gibt es noch die komplizierten Regelungen der Umsatzsteuer.

Doch: bange machen gilt nicht. Planung, Begeisterung und Beratung führen zum Erfolg.

Nach oben