Sie sind hier: Kleinschmidt > News
DeutschEnglishFrancaisEspanol
21.4.2018

News

10.02.2018

Friederike: Steuer-Entlastung wegen Sturmtief

Wegen der erheblichen Schäden, die das Sturmtief Friederike am 18.01.2018 auch in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt verursacht hat, wurden in diesen Ländern steuerliche Maßnahmen zur Entlastung der Betroffenen beschlossen.

Die Beseitigung dieser Schäden wird bei vielen Steuerpflichtigen zu beträchtlichen finanziellen Belastungen führen. Zur Vermeidung unbilliger Härten werden diese beiden Ländern die durch das Sturmtief geschädigten Steuerpflichtigen unterstützen und mit steuerlichen Erleichterungen entgegenkommen.

 

Dazu zählen insbesondere:

  • Stundungs- und Vollstreckungsmaßnahmen sowie Anpassung der Vorauszahlungen
  • Entschärfung bei Verlust von Buchführungsunterlagen
  • Sonderabschreibungen beim Wiederaufbau von Betriebsgebäuden
  • Sonderabschreibungen bei Ersatzbeschaffung beweglicher Anlagegüter
  • Bildung von Rücklagen für die Ersatzbeschaffung unbeweglicher und beweglicher Anlagegüter
  • Regelung zur Behandlung von Entschädigungen
  • Anerkennung von Erhaltungsaufwand für die Wiederherstellung beschädigter Betriebsgebäude und beschädigter beweglicher Anlagegüter
  • Sofortiger Betriebsausgaben-Abzug für die Beseitigung von Unwetterschäden am Grund und Boden
  • Verteilung des besonderen Erhaltungsaufwand größeren Umfangs
  • Sonderregelungen für die Land- und Forstwirtschaft
  • Regelungen für den Wiederaufbau von ganz oder teilweise zerstörten Vermietungsobjekten
  • Lohnsteuerliche Behandlung der Unterstützung an Arbeitnehmer sowie von Arbeitslohnspenden
  • Berücksichtigung der Aufwendungen für existenziell notwendige Gegenstände (Wohnung, Hausrat, Kleidung) als außergewöhnliche Belastungen
  • Erlassmaßnahmen im Bereich der Grund- und Gewerbesteuer

Die Erlasse sind auf der Homepage des Ministeriums der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt sowie des Niedersächsischen Finanzministeriums veröffentlicht.