Sie sind hier: Kleinschmidt > Leistungen > Existenzgründung
DeutschEnglishFrancaisEspanol
23.2.2018

Existenzgründungsberatung

Erfolgsfaktoren

Existenzgründer haben vieles zu bedenken, bevor sie ihr Unternehmen eröffnen und ihre Leistungen am Markt anbieten können.

Optimismus, Selbstbewusstsein und eine gute Geschäftsidee allein genügen nicht.

Neben dem richtigen Produkt oder der richtigen Dienstleistung zählen als Erfolgsfaktoren vor allem:

  • Gründerpersönlichkeit
  • Familiäres Umfeld
  • Fachliches Wissen
  • Eigenmittel
  • Finanzbedarf
  • Steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen.

Existenzgründer sind gut beraten, viel Zeit und Mühen in die Vorbereitung ihres Vorhabens zu stecken. Meist ist dies um ein Vielfaches billiger als später für Fehler oder Versäumnisse teuer zu bezahlen.

Wir können Ihnen als Existenzgründer nicht nur in steuerrechtlichen Fragen, sondern auch in allen betriebswirtschaftlichen Fragen im Rahmen der Existenzgründung helfen.

Unser Bemühen ist es, Ihnen als Existenzgründer auch weiter auf eine lange Zeit ein verlässlicher Partner zu sein.

Deshalb lohnt es sich, in eine Gründungsberatung zu investieren.

Haben Sie das alles bedacht?

Existenzgründer müssen vieles wissen. Das Wichtigste haben wir für Sie aufgelistet.

  • Welche Leistungen wollen Sie anbieten?
  • Wer sind Ihre Konkurrenten?
  • Wie unterscheiden sich Ihre Leistungen von Ihrer Konkurrenz?
  • Wie ist die Situation Ihrer Branche?
  • Wo wollen Sie Ihr Unternehmen eröffnen?
  • Ist die vorgesehene Lage gut von Ihren möglichen Kunden erreichbar?
  • Sind ausreichend Parkplätze vorhanden?
  • Welche Umsätze können Sie im Gründungsjahr und in den folgenden drei Jahren erwarten?
  • Decken die Einnahmen nur die laufenden Ausgaben? Wie hoch wird Ihr Gewinn sein, den Sie zum Lebensunterhalt und für Versicherungen benötigen?
  • Wie ist zusätzliche Liquidität erreichbar?
  • Welche Finanzmittel werden für die Erstausstattung benötigt?
  • Welche Förderprogramme gibt es?
  • Welche Unterlagen verlangen die Banken bei Kreditanträgen?
  • Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es neben dem Bankkredit?
  • Ist Kauf, Miete oder Leasing für Ihr notwendiges Anlagevermögen günstiger?
  • Welche Zins- und Tilgungszahlungen sind zu leisten?
  • Mit welchen steuerlichen Belastungen ist zu rechnen?

So wird Ihre Existenzgründung geplant:

Prüfung der Realisierbarkeit

Das Unternehmensziel wird detailliert auf seine Erfolgsaussichten untersucht. Dazu gehört die genaue Definition der beabsichtigten Leistung.

In dieser Phase der Existenzgründung ist zu prüfen, ob für die Idee und das Angebot eine Marktlücke und eine entsprechende Nachfrage vorhanden sind.

Prüfung der Durchführbarkeit

Es wird untersucht, ob der Existenzgründer die persönliche Eignung zum Unternehmen mitbringt. Neben einer guten Idee muss der künftige Unternehmer auch Durchsetzungsfähigkeit, Belastbarkeit und die Bereitschaft mitbringen, zumindest in der Anfangsphase auf Urlaub und einen „pünktlichen Feierabend“ zu verzichten.

Die Situation und die voraussichtliche Entwicklung im Marktsegment bzw. in der Branche des zu gründenden Unternehmens werden analysiert.

In diese Phase fällt auch die Festlegung der optimalen Rechtsform (Einzelunternehmer, Personen- oder Kapitalgesellschaft). Dabei sind betriebswirtschaftliche Überlegungen sowie Steuer- und Haftungsfragen zu berücksichtigen.

Die Finanzierungsmöglichkeiten werden im einzelnen geprüft.

Erstellung des Gründungsplans

Ihre Unternehmensziele werden mit genauen Zahlen konkretisiert, ein umfassender Gründungsplan (Businessplan) erstellt und die einzelnen notwendigen Massnahmen bestimmt.

Bestandteile eines solchen Gründungsplanes sind nachprüfbare Planungsrechnungen, in denen die zu erwartenden Erträge den geplanten Aufwendungen nach Höhe und Fälligkeit gegenüber zu stellen sind.

Neben den Zins- und Tilgungszahlungen für Kredite werden auch die zu erwartenden Steuerbelastungen berücksichtigt.

Die Mittel für Ihre laufende Lebenshaltung müssen realistisch eingeschätzt werden; dabei sind auch Ihre notwendigen Versicherungsbeiträge für Krankenkasse und Altersversorgung zu beachten.

Mit einem Liquiditätsplan lässt sich frühzeitig erkennen, in welchen Zeiträumen die erwarteten Einnahmen die auf jeden Fall anfallenden Ausgaben voraussichtlich nicht decken.. Eine vorausschauende Planung des zusätzlichen Finanzbedarfs kann verhindern, dass Ihr vielversprechendes Unternehmenskonzept aus Mangel an liquiden Mitteln nicht umgesetzt werden kann.

Umsetzung der Massnahmen

Die in dem Gründungsplan (Businessplan) festgelegten Massnahmen werden umgesetzt. Die Finanzmittel (Kredite) werden beschafft, Investitionen durchgeführt und der Betrieb eröffnet.

Wir helfen Ihnen in allen Phasen Ihrer Existenzgründung.

Finanzielle Förderung Ihrer Existenzgründung

Beratungen für Ihre Existenzgründung werden nach den „Richtlinien über die Förderung von Unternehmensberatungen für kleine und mittlere Unternehmen“ vom Staat finanziell gefördert.

Über Einzelheiten informieren wir Sie gern.

 ... und wenn die Existenzgründung dann erfolgt ist ?

Mit einem Coaching für Existenzgründer können Sie nach der Aufnahme Ihrer selbständigen Tätigkeit weiter begleitet und in allen für Sie wichtigen Fragen der Unternehmensführung richtig fit gemacht werden.

Auch dieses Coaching wird finanziell nach den Richtlinien für aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) mitfinanzierte zusätzliche arbeitspolitische Massnahmen im Bereich des Bundes gefördert.

Unser Kooperationspartner

Kleinschmidt Unternehmensberatung GmbH

berät Sie dazu gern.

Nach oben